News

Foto: lillysmum / pixelio.de

Bundesregierung führt Bürgerdialog auch in Schwerte

Pressemitteilung Schwerte 21.04.2015.

Schwerte. Der neue Bürgerdialog der Bundesregierung wird auch in Schwerte geführt: Am Mittwoch, 9. September, findet eine von über 150 Veranstaltungen bundesweit in der Ruhrstadt statt. Die Verbraucherzentrale NRW hatte sich für eine Teilnahme gemeldet.  Bei der Wahl des Veranstaltungsortes geriet Schwerte in den Blick von Matthias Arkenstette, Mitglied der Geschäftsleitung der Verbraucherzentrale NRW in Düsseldorf, der mit dem Vorschlag bei Bürgermeister Heinrich Böckelühr auf offene Ohren stieß. „Ich freue mich, dass Schwerte Gastgeber des Bürgerdialogs sein kann und bedanke mich, dass von Seiten der Verbraucherzentrale NRW die vor fünf Jahren hier mit der Einrichtung der Beratungsstelle begonnene gelungene Zusammenarbeit eine besondere Auszeichnung erfährt“, so Bürgermeister Heinrich Böckelühr.

Neben der Verbraucherzentrale NRW sind Vereine und Stiftungen, Kirchen und Sozialverbände, Wirtschaftsvereinigungen und Gewerkschaften und nicht zuletzt die Bundesministerinnen und Bundesminister selbst Gastgeber beim Bürgerdialog "Gut leben in Deutschland". Die Bundesregierung möchte mit den Menschen in Deutschland dabei ins Gespräch kommen über ihr Verständnis von Lebensqualität. Sie will sich direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern austauschen, um sich künftig noch konkreter an dem zu orientieren, was den Menschen in Deutschland wichtig ist.

Die Veranstaltung der Verbraucherzentrale NRW in Partnerschaft mit der Stadt Schwertefindet in der Rohrmeisterei statt, zu der noch vor den Sommerferien gesondert Einladungen Vertreterinnen und Vertreter von Schwerter Verbänden, Vereinen und Institutionen ausgesandt werden. Ob ein prominentes Mitglied der Bundesregierung ebenfalls vor Ort sein wird, steht noch nicht fest.

Anfang der vorigen Woche fand in Berlin die Auftaktveranstaltung zum Bürgerdialog unter Beteiligung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel statt. Aus Schwerte wohnten die Leiterin der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale, Angelika Weischer, sowie für die Stadt Schwerte Pressesprecher Carsten Morgenthal der Veranstaltung im Gasometer bei.

Weitere Informationen: www.gut-leben-in-deutschland.de

Foto: Kreis TV

Bundeshilfen: Böckelühr will vom Land NRW direkte und gerechte Weiterleitung

 

Pressemitteilung der Stadt Schwerte vom 18.03.2015

 

Schwerte. „Ich erwarte, dass die durch den Bund bereit gestellten Finanzmittel zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen durch die Landesregierung an die Kommunen vollständig und ohne Kürzungen weitergeleitet werden“. Deutliche Worte findet Bürgermeister Heinrich Böckelühr nach der nach der heutigen Entscheidung des Bundeskabinetts.

Bekanntlich sollen im Rahmen eines nationalen Investitionsprogramms zur Bewältigung des Investitions-Nachholbedarfs in den kommenden drei Jahren insgesamt fünf Milliarden Euro den  Kommunen zufließen; auf NRW entfällt der größte Anteil. Das Bundeskabinett hat heute (18.02.) das erforderliche Gesetzgebungsverfahren eingeleitet.

Der Schwerter Verwaltungschef geht davon aus, dass die Stadt Schwerte als bilanziell überschuldete Kommune ebenfalls in den Genuss der Bundesmittel kommen wird. „Es macht aber nur Sinn, wenn die Landesregierung bei der Auswahl der antragsberechtigten finanzschwachen Kommunen wie Schwerte ausschließlich die Kredite zur Liquiditätssicherung (Kassenkredite) sowie die SGB II-Quoten (Langzeitarbeitslosigkeit) als Berechnungsgrundlage verwendet“, so Heinrich Böckelühr. In den kreisangehörigen Kommunen sei hinsichtlich der Arbeitslosigkeit auf den jeweiligen Kreis abzustellen. Nur durch diese Kriterien werde sichergestellt, dass „die fremdverschuldete Notlage in den Vordergrund gestellt wird“. Das Abstellen auf die Kreisebene im Hinblick auf die gesetzliche Voraussetzung „überdurchschnittlicher Arbeitslosigkeit“ trage der Tatsache Rechnung, „dass die damit verbundenen Soziallasten über die Kreisumlage durch die kreisangehörigen Gemeinden finanziert werden und somit Kommunen von der Zahllast betroffen sein können, selbst dann, wenn örtlich keine überdurchschnittliche Arbeitslosigkeit besteht“. Weil das Bundesprogramm einen 10-prozentigen Eigenanteil der geförderten Kommunen vorsehe, dürfe das Land NRW die Teilnahme von Stärkungspaktkommunen hieran nicht scheitern lassen. Es verstehe sich von selbst, dass nur Investitionen gefördert werden dürften und nicht etwa Personalausgaben oder Verwaltungsaufwand. Auch darauf habe die Landesregierung zu achten.

Welche Projekte aus Sicht der Schwerter Stadtverwaltung über das zu erwartende Gesetz möglicherweise mit einer 90-prozentigen Förderung in Betracht kommen könnten, steht noch nicht fest. „Die Verwaltung der Ruhrstadt ist aber in den Startlöchern, so dass wir bei Inkrafttreten des Gesetzes kurzfristig dem Rat der Stadt Schwerte Vorschläge unterbreiten und nach Beratung und Beschlussfassung die entsprechenden Anträge stellen können“, so Heinrich Böckelühr.

Foto: B. Kalle - Kreis Unna

 

Spiel mit offenen Karten – Transparenz im Einkommen

 

Pressemitteilung, Stadt Fröndenberg / Ruhr 17.03.2015

 

Am 20. März ist Equal Pay Day. Dieser Tag zeigt die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern an, die nach den Berechnungen des Statistischen Bundesamtes in diesem Jahr erneut 22 Prozent beträgt.

Mit einer gemeinsamen Aktion werden die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Unna, unterstützt vom Netzwerk „Frau und Beruf“, in ihren Rathäusern auf die Problematik der ungleichen Bezahlung hinweisen und fordern Lohngleichheit und transparente Gehaltsstrukturen.

 

Was verdienen Frauen und Männer in vergleichbaren Positionen?

„Gespräche über Gehälter sind in Deutschland oft noch Tabu“, weiß die Gleichstellungsbeauftragte Birgit Mescher, „aber erst wenn die Karten offen liegen und geschlechtsspezifische Lohnunterschiede zu Tage treten, können Frauen sich gegen ungleiche Bezahlung zur Wehr setzen.“

Mit Hilfe großer Aufsteller, auf denen jeweils ein Mann und eine Frau zu sehen sind, die im selben Beruf arbeiten, wird die Öffentlichkeit am Freitagvormittag informiert. Die beiden Berufstätigen stehen jedoch auf unterschiedlich hohen Sockeln – proportional zu ihrem Einkommen. Spitzenreiter ist dabei der Zahntechniker, der 27 Prozent mehr als seine weibliche Kollegin mit gleicher Qualifikation verdient. Die technische Zeichnerin verdient dagegen nur 2 Prozent weniger als ihr männlicher Kollege. Hier geht es aber nicht nur darum, dass die Frauen weniger verdienen und somit im Laufe ihres Lebens weniger Vermögen erwirtschaften. Verheerend sind die Auswirkungen später bei der Rente, die durchschnittlich 60 Prozent niedriger ist als die der Männer.

Traditionell symbolisieren die roten Taschen mit der Aufschrift „Equal Pay Day“ die Solidarität mit den schlechter bezahlten Frauen, die auch von vielen Männern mitgetragen wird. „Es geht hier um Gerechtigkeit und Fairness und das ist ein geschlechterunabhängiges Empfinden“ so Birgit Mescher.

Wer Näheres erfahren möchte, ist am Freitag von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr herzlich ins Foyer des Rathauses eingeladen.

 

Über den Equal Pay Day

2008 wurde der Equal Pay Day, der internationale Aktionstag für die Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen, auf Initiative der Business and Professionel Women (BPW) Germany erstmals in Deutschland durchgeführt. Entstanden ist der Tag bereits 1988 in den USA. Mittlerweile wird in über 20 europäischen Ländern auf die Lohnkluft hingewiesen.

Foto: segovax / pixelio.de

Sonnenfinsternis am Freitag: Stromschwankungen möglich

 

Pressemitteilung der Stadt Lünen vom 18.03.2015

 

Lünen. Am Freitag, den 20. März findet über dem Nordatlantik eine Sonnenfinsternis statt. Das Naturereignis wird auch in Deutschland in der Zeit von 9:00 bis 13:00 Uhr zu sehen sein.

Dieses Ereignis kann Auswirkungen auf die Stromversorgung in den Stadtteilen in der genannten Zeit haben.  Ausfälle bei der Stromerzeugung in den Photovoltaik-Anlagen, die in den letzten Jahren deutlich mehr geworden sind, müssen kurzfristig  durch Ersatzleistungen aus Kraftwerken kompensiert werden, sodass es möglicherweise zu Versorgungsschwankungen kommen kann.

Um die Systemstabilität zu gewährleisten und um im Falle eines Falles schnell reagieren zu können, werden die Stadtwerke Lünen einen eigens auf das Thema angesetzten Mitarbeiterstab bereit halten, der bei Bedarf die nach dem EnWG (Energiewirtschaftsgesetz) entsprechenden Maßnahmen umsetzen wird. Da die Stadtwerke Lünen ein Verteilnetzbetreiber (VNB) sind, sind die Handlungsmöglichkeiten zur Systemstabilität aber beschränkt. Größere Schwierigkeiten erwarten die Stadtwerke durch dieses Ereignis jedoch grundsätzlich nicht.

Die Abteilung Allgemeine Ordnungsangelegenheiten und die Stadtwerke Lünen bitten insbesondere die Betreiber sensibler Einrichtungen, die auf eine dauerhafte Stromversorgung angewiesen sind (Krankenhäuser, Seniorenwohnheime, Pflegeeinrichtungen etc.) und auch Privatpersonen, die an stromversorgte medizinische Geräte gebunden sind, für den genannten Zeitraum entsprechende Vorsorge zu treffen.

Auch die Verkehrsteilnehmer könnten betroffen sein, da zum Beispiel Lichtsignalanlagen nicht mehr funktionstüchtig sind.  Dann gilt es zwingend, an den Kreuzungen vorhandene Beschilderungen zu beachten. Es wird daher um erhöhte Vorsicht gebeten.

Foto: Tim Reckmann / pixelio.de

Außensprechtage des Finanzamtes

Pressemitteilung Stadt Schwerte 02.03.2015

Schwerte. Das Finanzamt Dortmund-Unna hält auch in diesem Jahr wieder zwei Außensprechtage in Schwerte ab. Am Donnerstag, 5. März, und Donnerstag, 19. März, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Finanzamtes Dortmund-Unna in der Zeit von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 16 Uhr im Ratssaal im Rathaus anzutreffen.

Grundlagen der Internetnutzung für die Generation 50 plus

 

Stadt Bergkamen 26.02.15

VHS-Kurs zeigt, wie man sich sicher im World Wide Web bewegt

 

 

Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten. Diejenigen, die bisher noch nicht damit gearbeitet haben und etwas Hilfestellung benötigen, finden diese in dem VHS Kurs „Internet für die Generation 50 plus“, der am 05.03.2015 beginnt und zwei Mal donnerstags in der Zeit von 8.30 bis 11.45 Uhr läuft. Die Dozentin Karen Falkenberg führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer systematisch an das Thema heran. Gelernt wird, wie man Internetseiten aufruft, Informationen sucht, findet und verwendet und wie man elektronische Nachrichten (E-Mail) senden und empfangen kann. Ganz nebenbei werden auch die gängigen Fachbegriffe erklärt.

 

Für diesen Kurs mit Kursnummer 5107 ist eine vorherige Anmeldung bei der VHS zwingend erforderlich. Anmeldungen nimmt das VHS-Team persönlich während der Öffnungszeiten montags bis freitags von 08.30 – 12.00 Uhr im Volkshochschulgebäude „Treffpunkt“, Lessingstr. 2, 59192 Bergkamen, entgegen. Eine Anmeldung per Telefon ist unter der Rufnummer 02307 / 284952 oder 284954 möglich. Online können Interessierte sich jederzeit über vhs.bergkamen.de oder www.bergkamen.de anmelden.

Umfrage bei Anliegern zur Zukunft der Präsidentenstraße

 

Presseinfo der Stadt Bergkamen 27.02.15

Die Entwicklung des Nordbergs und insbesondere der Präsidentenstraße liegt der Stadt Bergkamen sehr am Herzen. Auch vor dem Hintergrund der umfangreichen Maßnahmen und teilweise hohen Investitionen in den öffentlichen Bereichen, die in der Vergangenheit durch die Stadt durchgeführt wurden (z.B. Umlegung der Parkstraße zur anschl. Ermöglichung des NordbergCenters, Umgestaltung des Marktplatzes, blaues Band, etc.) wird die Entwicklung im Gebäudebestand bzw. deren Nutzungen in diesem Bereich beobachtet. Neben baulichen Veränderungen ändern sich auch die Vorstellungen und Ansprüche der Ladeninhaber, Gewerbetreibenden und Eigentümer.

 

Aus diesem Grund wird in den kommenden Tagen eine Umfrage bei den betroffenen Gebäudeeigentümern und Geschäftsinhabern zur Zukunft der Präsidentenstraße durchgeführt. Anhand des beiliegenden Fragebogens werden diese nach ihren Vorstellungen und Plänen für die Zukunft ihrer Immobilien bzw. Geschäfte gefragt. Darüber hinaus werden Angaben über die Erwartungen und Einschätzungen der Gesamtlage des Nordbergs erbeten.

 

Ergänzend dazu wird die Stadt Bergkamen zu einem späteren Zeitpunkt eine Bürgerversammlung für alle interessierten Bürger zu diesem Thema durchführen.

 

Die Ergebnisse der Umfrage und der Bürgerversammlung werden für die Diskussion und Erarbeitung von Entwicklungsperspektiven für die Präsidentenstraße sowie die Entscheidungsfindung in den politischen Gremien genutzt. Daher hofft das Baudezernat auf eine rege Beteiligung.

 

Beförderung von E-Scootern bei der VKU

 

 

Mitteilung der VKU auf Anfrage der Kreisseniorenunion

05.Februar 2015

 

Ein E-Scooter Nutzer wird nur dann befördert wenn sein Gefährt und seine Manövrierfähigkeit persönlich von einem VKU-Mitarbeiter abgenommen wurde und die Einhaltung der schriftlich dargestellten Voraussetzungen durch ihn gewährleistet werden.

 

Die Beförderung eines  E-Scooters ist unter folgenden Voraussetzungen genehmigt:

1.         Der Fahrer führt einen Schwerbehindertenausweis mit Zeichen „G“ oder “aG“ mit.

2.         Der Fahrer und sein E-Scooter dürfen ein Gesamtgewicht von 350 Kg nicht überschreiten.

3.         Der Fahrer darf seinen E-Scooter nur längs und nicht quer zur Fahrtrichtung abstellen.

4.         Die Bremsen des E-Scooters sind betätigt.

5.         Während der Fahrt im Bus muss der Fahrer einen regulären Sitzplatz nutzen.

6.         Die Benutzbarkeit der Durchgänge, der Ein- und Ausstiege und der Klapprampe des Kraftomnibusses darf durch den E-Scooter nicht beeinträchtigt werden.

7.         Der Fahrer kann selbstständig ohne Hilfe Ihren E-Scooter gefahrlos in den Bus ein- und ausfahren.

8.         Der sichere und ordnungsgemäße Betrieb eines bereits stark besetzten Kraftomnibusses wird durch die Beförderung des E-Scooters nicht gefährdet.

 

Der E-Scooter Nutzer erhält nach erfolgter Genehmigung ein Schreiben aus der die Zustimmung zur Beförderung seines E-Scooters hervorgeht. Dieses Schreiben hat der Kunde bei sich zu führen und auf Verlangen vorzuzeigen.

 

Interessierte Personen können sich bei mir melden, ich werde dann alles weitere in die Wege leiten.

Foto: Rike / pixelio.de

Narren stürmen das Rathaus, Buntes Programm an Weiberfastnacht

 

Pressemitteilung 05.Februar 2015

Stadt Bergkamen

 

Unter Federführung der 1. Karnevalsgesellschaft Blau-Weiss Bergkamen e. V. findet auch in diesem Jahr – gemeinsam mit der Karnevalsgesellschaft Rot-Gold Bergkamen e. V. - der traditionelle Rathaussturm statt am

Donnerstag, den 12. Februar 2015, ab 16.00 Uhr

auf dem Platz der Partnerstädte, Rathausplatz,

Bergkamen-Mitte.

Der Bergkamenerinnen und Bergkamener sind herzlich eingeladen, mitzufeiern.

Für die notwendige Stärkung mit Speis und Trank ist durch den Veranstalter ebenso gesorgt wie für ein unterhaltsames Rahmenprogramm.

 

Foto: Richard / pixelio.de

Kreis und LWL einigen sich mit Graf Kanitz

 

 

Pressemitteilung Mittwoch, 4. Februar 2015

Kreis Unna

 

Kreis Unna. (PK) Der Kreis Unna hat mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und Graf von Kanitz als Eigentümer die Eckpunkte für die Fortsetzung der Ausstellungsaktivitäten auf Schloss Cappenberg in Selm entwickelt. Diese positive Nachricht vermeldete Kreisdirektor und Kulturdezernent Dr. Thomas Wilk im Ausschuss für Kultur und Bildung am 3. Februar.

 

In seinem Sachstandsbericht erinnerte Wilk daran, dass der Kreis seit 1985 im Südflügel des Schlosses überregional beachtete Kunstausstellungen zeigt. Der Landschaftsverband betreibt im Westflügel eine Dauerausstellung zum Leben und Wirken des Freiherrn vom und zum Stein. Der bisherige Vertrag endet nach 30-jähriger Laufzeit Ende 2015. Intensive Verhandlungen über eine neue Vereinbarung wurden von den beiden Mietern - Kreis Unna und LWL - seit etwa einem Jahr mit Graf von Kanitz geführt.

 

„Die Gespräche waren äußerst komplex, denn der derzeitige Vertrag beinhaltet eine Instandhaltungspflicht des Kreises und des LWL, so dass über den Umfang dieser Verpflichtungen zum Ende des Vertrages zu verhandeln war“, verwies Wilk auf ein zentrales Thema bei den Verhandlungen. Erforderlich war u. a. die Einholung technischer, denkmalpflegerischer und rechtlicher Gutachten.

 

Gemäß den politischen Vorgaben schließen der Kreis Unna und der LWL Investitionen in fremdes Eigentum zukünftig aus. Außerdem wird das finanzielle Engagement mit Blick auf die schwierige Haushaltslage nicht höher als das bisherige sein. „Nach den verabredeten Eckpunkten soll das vom Kreis zu zahlende Nutzungsentgelt bei 20-jähriger Vertragslaufzeit künftig jährlich 100.000 Euro plus Nebenkosten betragen“, nannte der Kreisdirektor und Kulturdezernent eine konkrete Zahl.

 

Verwaltungsseitig ist geplant, dass der Kreis und der LWL für ihre Ausstellungen zukünftig je eine Etage im attraktiven Südflügel des Schlosses nutzen. Im Erdgeschoss stehen rund 350 qm, im Obergeschoss rund 500 qm zur Verfügung. Die bisherige Nutzung des Westflügels wird aufgegeben. Das bedeutet gleichzeitig eine Verkleinerung der bisherigen Ausstellungsfläche des Kreises (600 qm).

 

Nach derzeitigem Stand sollen die Räumlichkeiten im Schloss Cappenberg ab Oktober 2015 bis voraussichtlich Anfang 2017 renoviert und vermieterseitig behindertengerecht umgebaut werden. Vorgesehen ist u. a. der Einbau eines Fahrstuhls zur barrierefreien Erschließung der Ausstellungsräumlichkeiten. Außerdem müssen Brandschutzanforderungen berücksichtigt werden.

 

Die abschließende Entscheidung treffen die politischen Gremien des Kreises und des LWL. Beim Hauptmieter LWL dürfte die Entscheidung im April/Mai 2015 fallen. Danach gilt es, die vertraglichen und technischen Details auszuarbeiten.

Kostenlos und unbürokratisch

Kulturgenuss für Menschen mit kleinem Geldbeutel

 

Pressemitteilung Donnerstag, 5. Februar 2015

Kreis Unna

 

Kreis Unna. (PK) Kostenlos und unbürokratisch: Die Kulturloge Ruhr ermöglicht Menschen mit kleinem Geldbeutel die Teilnahme am kulturellen Leben in der Metropole Ruhr. Im vergangenen Jahr nahmen 144 Gäste dieses Angebot bei Kulturveranstaltungen des Kreises in Anspruch. 

 

„Wenn man in die Augen der Kulturgäste schaut, kann man feststellen: Es war die richtige Entscheidung, dass wir uns an der Kulturloge beteiligen“, sagt Birgit Kollmann. Die stellvertretende Kultur-Fachbereichsleiterin stellte das Projekt, bei dem der Kreis seit Anfang 2014 mitmacht, jetzt im Ausschuss für Bildung und Kultur vor.

 

Die Kulturloge Ruhr e.V. arbeitet nach dem „Tafelprinzip“: Sie vermittelt kostenlos Tickets an Menschen mit geringem Einkommen. Wer im Monat weniger als 980 Euro zur Verfügung hat oder eine Transferleistung erhält (beispielsweise Arbeitslosengeld II, Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt, Wohngeld, BAföG), ist berechtigt, Kulturgast zu werden.

 

Rund 200 Kulturpartner der 2010 gegründeten Kulturloge e.V. stellen ruhrgebietsweit kostenlos Kartenkontingente für Veranstaltungen zur Verfügung. Ehrenamtliche der Kulturloge sorgen dafür, dass die Tickets bei interessierten Kulturgästen mit geringem Budget ankommen.

 

Unterstützt wird die Kulturloge von Sozialpartnern. Sie werben für die Initiative, ermutigen Kulturinteressierte mit wenig Geld, das Angebot zu nutzen und bestätigen auch ihre Berechtigung für den kostenfreien Eintritt in eine Veranstaltung.

 

Der Kreis Unna beteiligt sich mit seinen Veranstaltungen auf Schloss Cappenberg, auf Haus Opherdicke und in der Kamener Konzertaula. 65 Kulturgäste haben die Sinfoniekonzerte besucht, 35 nahmen an der kammermusikalischen Reihe teil, 30 hörten das bunte Programm von Jazz-, Rock- und Folk-Veranstaltungen der Reihe WeltMusik MusikWelt und 14 Kulturgäste lauschten der Vespermusik.

 

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kulturloge.ruhr.

Foto: Kreis TV

Ängste müssen überbrückt werden

Schwerte 27.01.2014

 

Etwa 150 Teilnehmer fanden sich gesten in der schwerter Fußgängerzone ein.

Sie wollten ein Zeichen setzen gegen Pegida.

Unter den Teilnehmern waren auch Bürgermeister Heinrich Böckelühr, Pfarrer a.D. Fritz-Günter Held und die Sprecherin des Bündnisses Toleranz und ein gutes Miteinander der Kulturen Ulla Meise.

Verschobener Anmeldestart weiterführende Schulen

 

Pressemitteilung der Stadt Lünen  27.01.2015

 

Lünen. Die Schulverwaltung der Stadt Lünen macht darauf aufmerksam, dass am Rosenmontag, 16. Februar, an den Lüner Schulen ein beweglicher Ferientag ist. Das bedeutet, dass an den weiterführenden Schulen an diesem Tag auch keine Anmeldungen möglich sind, sondern erst ab Dienstag, 17. Februar. Ausgenommen von dieser Regelung ist die Realschule Brambauer. Hier können Schülerinnen und Schüler bereits ab dem 16. Februar angemeldet werden.

 

Die Anmeldungen für die Lüner Hauptschulen, Gesamtschulen, Realschulen und Gymnasien sind bis zum 20. Februar möglich. Zusätzlich bieten die Haupt- und Realschulen in der Zeit vom 23. bis 27. Februar Anmeldetermine für die Schülerinnen und Schüler an, die aufgrund begrenzter Kapazitäten keinen Platz in der gewünschten Gesamtschule bzw. dem gewünschten Gymnasium erhalten haben.

 

Anmeldetermine Hauptschulen, Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien: 16.02. - 20.02.2015
und zusätzliche Anmeldetermine Realschulen und Hauptschulen für SchülerInnen, die von der gewünschten Gesamtschule bzw. Gymnasium eine Absage erhalten haben: 23.02. - 27.02.2015

Anmeldezeiten: montags bis donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr, freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr

Foto: Astrid Götze-Happe / pixelio.de

Kreativ ins neue VHS-Semester!

Pressemitteilung 22. Januar 2015

Kreisstadt Unna

 

Neue Kurse beginnen im Februar

Kreisstadt Unna. Unna. Kreative Impulse umsetzen, endlich Gitarre lernen, mit anderen auf der Bühne stehen oder die schönen Dinge des Lebens selbst herstellen – all das und noch viel mehr ermöglicht der Bereich „Kulturelle Bildung“ an der VHS Unna Fröndenberg Holzwickede. Anfang Februar beginnen die neuen Kurse und Wochenendangebote.

Die bildliche Darstellung von Himmel und Meer stellt KünstlerInnen immer wieder vor große Herausforderungen. Daher widmet sich der Wochenendworkshop „Farbräume in Acryl- und Spachteltechnik“ am 6./7. Februar genau diesem Thema. Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2015.

Endlich Gitarre spielen lernen? Das ist für die musikalisch Interessierten in den „Grundkursen Gitarre“ möglich, die am 3. Februar beginnen und immer am Dienstag Abend stattfinden.

Die Bretter, die die Welt bedeuten, können Theaterbegeisterte ab dem 2. Februar erobern – und das auf Englisch! Der „English Drama Club“ trifft sich wöchentlich Montags Abends und studiert kurze Dramen ein – eine hervorragende Möglichkeit, schauspielerische und sprachliche Fertigkeiten auf einmal zu verbessern.

Kunsthandwerklich Interessierte können sich am 27./28. Februar im Workshop „Neue Filzideen“ mit der Herstellung von Accessoires, Schals und Taschen aus bunter Filzwolle beschäftigen. Auch dieser Wochenendkurs hat noch freie Plätze.

Darüber hinaus bietet der Bereich Kulturelle Bildung eine Vielzahl von Angeboten von Aquarell bis Zeichnen, Afrikanisch Trommeln bis Saxophonorchester oder Patchwork bis Socken stricken. Alle Kurse sind im gedruckten VHS-Programm oder im Internet unter  www.vhs-zib.de zu finden.

A0601/2913/1163

Landtagspräsidentin Carina Gödecke zu Gast im Unnaer Rathaus - Eintrag ins Goldene Buch der Stadt

 

Pressemitteilung 22. Januar 2015

Kreisstadt Unna

 

Kreisstadt Unna. Im Anschluss an einen Besuch in der Massenener Sonnenschule war die Präsidentin des nordrhein-westfälischen Landtags Carina Gödecke (SPD) am Donnerstag, 22.01.2015, zu Gast im Unnaer Rathaus. Die Landtagspräsidentin aus Bochum trug sich dabei in das Goldene Buch der Kreisstadt Unna ein.

Landtagspräsidentin Gödecke und Bürgermeister Kolter nutzten die Gelegenheit auch zu einem Gespräch über aktuelle Fragen. Wichtigste Themen waren die Finanzsituation der nordrhein-westfälischen Kommunen und die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen im Land.

Vortragsreihe vom Netzwerk Demenz

Pressemitteilung 22. Januar 2015

Kreis Unna

 

Mit Informationen gegen die Angst

 

Kreis Unna. (PK) Immer mehr Menschen erkranken an einer Demenz. Diese Diagnose löst bei den Erkrankten und den Angehörigen gleichermaßen Unsicherheit und Angst aus. Das vom Kreis mit geknüpfte Netzwerk Demenz Kamen will durch Informationen Ängste abbauen.

 

Bereits in der Vergangenheit hatte das Netzwerk verschiedene Veranstaltungen zu dem Themenbereich angeboten. Jetzt steht eine siebenteilige Vortragsreihe auf dem Programm. Sie beginnt am 9. Februar („Diagnose Demenz: Was nun?“) und endet am 26. März mit einer Filmvorführung („Vergissmeinnicht“).

 

Die Veranstaltungen finden alle in Kamen statt; die Teilnahme ist für Interessierte frei. Eine Übersicht über die Vortragsthemen, die Referenten und Veranstaltungsorte finden sich in einem Faltblatt, dass jetzt öffentlich ausliegt und unter anderem bei der Pflege- und Wohnberatung des Kreises im Severinshaus, Nordenmauer 18 in Kamen kostenlos erhältlich ist.

 

Informationen zum Netzwerk und zu der Veranstaltungsreihe gibt es bei Andrea Schulte, Pflege- und Wohnberatung des Kreises, Tel. 0 23 07 / 2 89 90 60, E-Mail: Tel. 02 31 / 50-2 56 94, E-Mail: demenz-service@dortmund.de.

 

Termin-Übersicht: Leben mit Demenz - Vortragsreihe Netzwerk Demenz Kamen

Montag, 9. Februar, 16 Uhr: Diagnose Demenz: Was nun? Einführung in das Krankheitsbild, Ev. Gemeindehaus, Schwesterngang 1 in Kamen

 

Montag, 16. Februar, 16 Uhr: Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen in der häuslichen Betreuung, Ev. Gemeindehaus, Schwesterngang 1 in Kamen

 

Donnerstag, 26. Februar, 16 Uhr: Heute schon an morgen denken - (Vorsorge-) Vollmacht / Betreuungsverfügung, Lutherzentrum, Mittelstraße 66 in Kamen-Heeren

 

Donnerstag, 5. März, 16 Uhr: Unterstützung bei Demenz / Mehr Leistungen der Pflegeversicherung ab 2015, Gemeinschaftsraum WBG, Schwesterngang 2 in Kamen

 

Dienstag, 10. März, 16 Uhr: Herausforderung Demenz: Symptome, Diagnostik und Medikamente, Seminarraum „Hellmigium“, Severinshaus, Nordenmauer 18 in Kamen

 

Dienstag, 17. März, 16 Uhr: Wohnberatung bei Demenz, Gemeinschaftsraum WBG, Schwesterngang 2 in Kamen

 

Donnerstag, 26. März, 16 Uhr: Filmvorführung „Vergissmeinnicht“ mit anschließender Diskussion, Seminarraum „Hellmigium“, Severinshaus, Nordenmauer 18 in Kamen

Bauhof des Kreises zieht Bilanz

Pressemitteilung 22. Januar 2015

Kreis Unna

 

Im Einsatz für die Verkehrssicherheit

Kreis Unna. (PK) Für die Unterhaltung der Kreisstraßen, Wartung der Signalanlagen und Brücken gab der Kreis im letzten Jahr rund 1,1 Millionen Euro aus. Das geht aus der Statistik 2014 des Fachbereichs Bauen hervor. In dieser Summe enthalten sind beispielsweise auch die Kosten für die Instandhaltung von Maschinen.

 

Der Kreis Unna bewirtschaftet genau 206 Kilometer Kreisstraßen und ein rund 95 Kilometer langes Radwegenetz - davon sind fast 20 Kilometer auf beiden Seiten befahrbar. Bei der Pflege und Unterhaltung müssen die Mitarbeiter nicht nur Straßenbelag oder Markierungen im Blick behalten, sondern auch 53 Brücken und 25 Ampelanlagen.

 

Im vergangenen Jahr kümmerten sich die 18 Mitarbeiter und drei Auszubildenden des Kreis-Bauhofes auch um die Sicherheit an den Kreisstraßen: Sie reinigten und erneuerten rund 15.000 Leitpfosten und Verkehrszeichen, 700 Straßenabläufe und 400 Kanalschächte. Außerdem wurden 1.200 Bäume gepflegt und 16 Kilometer Hecken und Buschwerk geschnitten.

 

Leider fällt bei diesen Arbeiten auch immer wieder auf, dass einige Schmutzfinken ihren Müll nicht ordnungsgemäß entsorgen, sondern in der freien Natur abladen. Die Hinterlassenschaften dieser Faulpelze und Umweltsünder sind unübersehbar: 15,4 Tonnen Müll waren es, die allein der Bauhof des Kreises 2014 entsorgte.

Devisengeschäfte mit Schweizer Franken kein Thema im Schwerter Rathaus

Foto: Kurt Michel / pixelio.de

Devisengeschäfte mit Schweizer Franken kein Thema im Schwerter Rathaus

Pressemitteilung

Stadt Schwerte

23.01.2015

Schwerte. Devisengeschäfte mit Fremdwährungen sind im Rathaus der Stadt Schwerte kein Thema. Sie sind sogar ausdrücklich untersagt. Dies ergibt sich aus der „Dienstanweisung der Stadt Schwerte.“ Diese regelt, dass „Fremdwährungsgeschäfte“ ausdrücklich verboten sind.

Der seinerzeitige Kämmerer Christian Schuchardt, jetzt Oberbürgermeister von Würzburg, hatte noch vor seinem Abschied aus Schwerte im Jahre 2007 gemeinsam mit seinem Nachfolger und jetzigem Stadtkämmerer Peter Schubert diese Regelung vorbereitet. Diese trat im April 2008 in Kraft. Im Mai 2004 war bereits durch den Rat der Stadt Schwerte die Einführung eines sogenannte „Schuldenportfoliomanagements“ beschlossen worden.

Aufgrund der Dienstanweisung sind auch risikoträchtige Zinsgeschäfte untersagt. In der Vergangenheit wurden entsprechend nur Derivate zur Sicherung von Zinssätzen für die Zukunft abgeschlossen.

Foto: Stadt Schwerte - (v.l.): Fachdienstleiter Adrian Mork, Ford-Pflug-Geschäftsleitung Sandy Pflug-Werlich, Bürgermeister Heinrich Böckelühr, Ralf Werlich (Ford Pflug), Gebietslei-ter Detlef Blase, Olav Dudkowiak (Ford Pflug).

Mobil in Schwerte auch ohne eigenes Auto: Bürgermeister startet Carsharing

Presseinformation

STADT SCHWERTE

20.01.2015

Schwerte. Um mobil zu sein, dazu benötigt man nicht unbedingt ein eigenes Auto. Bürgermeister Heinrich Böckelühr und die Geschäftsleitung des Autohauses Pflug, Sandy Pflug-Werlich, sind sich einig. Gemeinsam wurde am Dienstag, 20. Januar, der erste Carsharing-Parkplatz am Rathaus eröffnet. Jeweils ein weiterer befindet sich am Bahnhof mit zwei Stellplätzen sowie auf dem Betriebsgelände von Ford-Pflug in der Sonnenstraße.

Neben drei Standorten in Schwerte (Bahnhof, Rathaus und Autohaus Pflug) sind bundesweit durch den Kooperationspartner Ford über 1000 Standorte fest für Carsharing reserviert.

„Carsharing ist eine zeitgemäße Alternative zum klassischen Autokauf, da hier potentielle Kunden angesprochen werden, die kein eigenes Fahrzeug besitzen, aber nicht auf den kurzfristigen Einsatz eines Fahrzeuges verzichten möchten“, sagt Bürgermeister Heinrich Böckelühr. Sandy Pflug-Werlich ergänzt: „Für den öffentlichen Personennahverkehr ist Carsharing eine gute Ergänzung, vor allem, da zwei Fahrzeuge direkt am Bahnhof platziert sind.“

Ford-Carsharing-Fahrzeuge können über die Buchungsplattform www.ford-carsharing.de oder über die „Ford-Carsharing“-App fürs Smartphone reserviert werden. Für den grundsätzlichen Zugriff benötigt man eine Ford-Carsharing Kundenkarte, die im Autohaus Pflug erworben werden kann. Besitzer dieser Karte können flächendeckend auf ein engmaschiges Netz von Fahrzeugen in Deutschland zurückgreifen, da das Ford-Carsharing an das Car-Sharing-System der deutschen Bundesbahn (Flinkster) angeschlossen ist.

Folgende Punkte sind für eine Fahrzeugbuchung erforderlich: Einmaliges Registrieren, Buchen, Öffnen und Losfahren, an den Standort zurückbringen.

Die Mindestmietzeit eines Fahrzeuges beträgt eine Stunde. Für einen Ford Fiesta sind derzeit fünf Euro pro Stunde plus 19 Cent pro gefahrenen Kilometer fällig. Monatliche Gebühren sind nicht fällig.

Presseinformation

STADT SCHWERTE

16.01.2015

 

 

Gemeinsame Erklärung des Bürgermeisters und der im Rat der Stadt Schwerte vertretenen Parteien von CDU, SPD, Die Grünen, Wählervereinigung für Schwerte

und FDP:

"Erinnerungskultur ist in Schwerte ein hohes Gut“

Die beabsichtigte Nutzung eines Gebäudes auf dem Gelände des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerkes zur Unterbringung von Flüchtlingen hat zu heftiger Kritik geführt.

Für den Rat und die Verwaltung der Stadt Schwerte stellen wir dazu fest:

Rat und Verwaltung der Stadt Schwerte halten an ihrer Entscheidung aus Überzeugung fest. Wir haben in Schwerte keinen Nachholbedarf an Erinnerungskultur.

In vorbildlicher Weise hat die Stadt Schwerte die Geschichte der ehemaligen Außenstelle des Konzentrationslagers Buchenwald aufgearbeitet. Seit 1990 ist dort eine Gedenkstätte beheimatet, in welcher regelmäßig in würdiger Form im Rahmen von Gedenkveranstaltungen an das schwere Schicksal der Zwangsarbeiter erinnert wird.

Der Vorwurf, wir in Schwerte seien geschichtslos und unsensibel, hat Rat und Verwaltung der Stadt Schwerte getroffen. Er entbehrt insbesondere vor dem Hintergrund der gelebten Willkommenskultur in Schwerte jedweder Grundlage. Die Geschichte des Eisenbahnausbesserungswerkes und insbesondere des dort während der Naziherrschaft von April 1944 bis Dezember 1944 eingerichteten Außenlagers des KZ-Buchenwald ist wie in kaum einer anderen Stadt lokalhistorisch aufgearbeitet. Schwerte ist eine weltoffene Stadt, an der sich andere Kommunen in Sachen Integrationspolitik ein Beispiel nehmen.

Auch die Willkommenskultur wird in Schwerte groß geschrieben. Der Rat der Stadt Schwerte hat gleich zu Beginn der laufenden Wahlperiode im November 2014 einstimmig ein „Konzept zur dezentralen Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen“ beschlossen.

Hauptbestandteil dieses Konzeptes ist die Unterbringung in kleinen bis maximal 25 Personen umfassenden Einheiten. Ziel ist die frühe Integration. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Asyl, der sich in Schwerte ehrenamtlich für die Belange der Asylbewerber und Flüchtlinge einsetzt, wurde das Konzept entwickelt und umgesetzt.

 

 

Die Unterbringung von Flüchtlingen in Sammelunterkünften, Wohncontainern oder Turnhallen ist nach unserem Verständnis einer gelingenden Integration kaum vertretbar und demnach „ultima ratio“.

Durch die den Kommunen obliegende gesetzliche Verpflichtung zur Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen haben wir eine große Verantwortung. Diese nehmen wir sehr ernst. Wir in Schwerte gehen als überschuldete Kommune den schwierigen Weg trotz finanzieller Nöte den zu uns kommenden schutzsuchenden Menschen eine würdevolle Umgebung zu bieten und durch über 100 ehrenamtlich Tätige, welche als Paten fungieren, diese auch persönlich anzunehmen. In Erfüllung dieser Aufgabe haben wir ein Gebäude, auf dem Boden mit zweifelsohne wechselvoller Geschichte, einer sinnvollen Nutzung

zugeführt.

In Verantwortung für die in unserer Stadt lebenden Flüchtlingen und deren Recht auf eine menschenwürdige Unterbringung und im Wissen der deutschen Geschichte haben wir diese Entscheidung getroffen. Sie ist sachgerecht und aus Sicht des Rates der Stadt Schwerte nicht zu beanstanden.

Für die im Rat vertretenden Parteien von CDU, SPD, Die Grünen, Wählervereinigung für Schwerte und FDP sowie die Stadtverwaltung:

 

gez.

Heinrich Böckelühr

Bürgermeister der Stadt Schwerte

 

 

 

Das Übergangswohnheim auf dem Gelände des einstigen Eisenbahnausbesserungswerkes:

Auf dem Gelände des einstigen Eisenbahnausbesserungswerkes befand sich ein „Fremdarbeiterlager“, in welchem von 1942 bis 1945 Zwangsarbeiter untergebracht waren. Wie Luftbildaufnahmen aus den Jahren 1952 und 1959 belegen, existiert das jetzt für die Nutzung von Flüchtlingen vorgesehene Gebäude erst seit Ende der 50-er Jahre. Dagegen wurden die in der NS-Zeit errichteten Gebäude nach dem Krieg abgerissen. Nach der

Neuerrichtung der heute bestehenden Gebäude an gleicher Stelle dienten diese unterschiedlichen Zwecken, zuletzt als Künstleratelier.

Das neben dem „Fremdarbeiterlager“ ebenfalls errichtete Außenlager des KZ-Buchenwald verfügte über eine eigene Wachbaracke, bei welcher es sich nicht um das jetzt als Unterkunft vorgesehene Gebäude handelt. Sämtliche Lagerbaracken wurden nach dem Ende des II. Weltkrieges abgerissen.

 

 

 

Zur aktuellen Situation der Flüchtlinge in Schwerte – Zahlen und Fakten:

• Die drei städtischen Übergangswohnheime sind jeweils mit 102, 46 und 25 Personen belegt, wobei sieben Personen noch im Laufe des Monats Januar in eine Privatwohnung ziehen werden.

• Zuweisungen durch das Land NRW seit dem 20.10.2014 (Flüchtlingsgipfel der Ministerpräsidentin) bis zum 15.01.15: 64 Personen.

• 251 Menschen beziehen aktuell Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, 82 Personen leben davon in Privatwohnungen.

• Seit dem 01.11.2014 konnten 15 Personen in privaten Wohnraum vermittelt werden. Parallel dazu werden weiterhin Wohnungen gesucht. Die Stadtverwaltung befindet sich aktuell in Gesprächen mit potenziellen Vermietern. Derzeit liegen noch 8 Wohnungsangebote vor, die durch die Fachverwaltung geprüft werden.

• Das Übergangsheim Ernst-Gremler-Straße wird zunächst mit 11 männlichen Einzelpersonen belegt, die zum Großteil bereits mehrere Jahre in einer anderen Unterkunft leben. Nach Fertigstellung der weiteren Räume ist eine Belegung mit weiteren 10 männlichen Flüchtlingen vorgesehen. Die Unterbringung erfolgt ausschließlich in Ein- und Zweipersonen-Räumen.

Foto: Helene Souza / pixelio.de

Pressemitteilung der Stadt Lünen vom 14.01.2015

 

Größte Kita in Lünen nimmt ihren Betrieb auf

 

Lünen. Jetzt ist es soweit: Lünens größte Kita in der Viktoriastraße öffnet ihre Türen. Ab dem 15. Januar ziehen die ersten Kinder in den modernen, zweigeschossigen Neubau ein. Insgesamt sind in dem rund 1.400 Quadratmeter (Nutzfläche) großen Gebäude 6 Gruppen untergebracht, 110 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zur Einschulung werden betreut.

 

Die Kita zeichnet sich architektonisch u.a. durch ihre lichtdurchflutete Bauweise mit großen Fensterfronten in allen Räumen und einer Glaskuppel im zentralen Foyer aus. Die im Kreis angeordneten Gruppenräume sind unter inklusiven Gesichtspunkten farblich unterschiedlich in rot, blau und gelb gestaltet, sodass sich auch Kinder mit Handicap gut zurechtfinden können. Ebenso ist für gehbehinderte Kinder ein Aufzug vorhanden. Des Weiteren finden sich neben den Gruppenräumen zahlreiche Sonderräume wie ein Bewegungsraum, ein Forscherraum, mehrere kindgerechte Bäder mit Wickelmöglichkeiten und diverse Schlafräume, denn es werden auch 32 Kinder unter drei Jahren betreut. Neben Essraum und Küche ist auch eine spezielle Kinderküche mit abgesenkter Einrichtung eingebaut worden, in der die Kinder unter Anleitung Backen und Kochen können. Allein die Stadt hat in den Neubau 2,5 Millionen Euro investiert, 200.000 Euro kommen zusätzlich vom Land.

 

Die Kitaplätze in dem Neubau sind bereits vergeben, denn bei der Anmelderunde im vergangenen Jahr hatten bereits viele Eltern Interesse an einem Platz in der neuen Kita bekundet und teilweise auf die neue Kita "gewartet".  Alle Kinder sind im Vorfeld von ihren Erzieherinnen zu Hause besucht worden, um so die Eingewöhnung zu erleichtern. Dies gehört generell zum Standard bei der Aufnahme in städtische Kindertageseinrichtungen.

 

In den vergangenen Tagen hat das Team von Erzieherinnen und Erziehern gemeinsam mit der Kitaleiterin Heike Kipcke die letzten Einräumarbeiten erledigt. Neues Spielzeug wurde ausgepackt, Bettchen aufgebaut und Küchen mit Geschirr ausgestattet. "Die Erzieherinnen und Erzieher sind alle hochmotiviert, um den Kindern optimale Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten im neuen Gebäude zu schaffen", sagt Beanka Ganser, Abteilungsleiterin Kindertagesbetreuung bei der Stadt. "Die Vorfreude ist deutlich spürbar. Wir sind uns sicher, dass sich alle Kinder hier geborgen und wohl fühlen werden."

 

Eine offizielle Eröffnungsfeier ist in Planung. Ein konkreter Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Zunächst soll die Kita aber von denen bevölkert werden, für die sie gebaut wurde - den Kindern.

Schwerte, den 13.01.15   

Jürgen Paul

Vorsitzender Senioren-Union-Schwerte

 

Einladung zur Findungsversammlung

des Stadt-Senioren-Ring`s-Schwerte

am Montag den 09.02.15 um 15.00 Uhr im Haus am

Stadtpark, Beckestraße 5

 

 

Seniorinnen und Senioren planen und gestalten Ihre Stadt.

Die CDU-Senioren-Union hält einen Stadt-Senioren-Ring in Schwerte für dringend erforderlich. Nur so ist möglich die Meinungen und Erfahrungen der Seniorinnen und Senioren bei der Gestaltung zu erfragen und zu bündeln.

Durch den Wegfall des Senioren und Pflegebeirats werden die Seniorinnen und Senioren

nicht mehr direkt vertreten.

 

Die demografische Alterung wird bis zum Jahr 2040 bundesweit auf fast 40% der Bevölkerung ansteigen in Schwerte schon einige Jahre früher. Fast die Hälfte der in

Schwerte lebenden Menschen werden dann über 60 Jahre sein.

Die Lebenserwartung bei Männern lag im Jahr 2012 schon bei 78 Jahren, bei Frauen bei 83 Jahren.

 

Die Gründung eines Stadt-Senioren-Rings ist vergleichbar mit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft der Schwerter-Frauengruppen im Jahr 1989.

 

Bei der Findungsversammlung soll besprochen werden, ob ein Stadt-Senioren-Ring in Schwerte machbar und umsetzbar ist.

 

Der Stadt-Senioren-Ring würde die gemeinsamen Anliegen der Schwerter Seniorinnen und Senioren gegenüber Rat und Verwaltung vertreten.

 

Zur Findungsversammlung werden wir auch der Vorstand des Stadt-Senioren-Rings der Stadt Kamen einladen, um über die gemachten Erfahrungen seit 2008 zu berichten.

 

Im Stadt-Senioren-Ring-Schwerte würden sich alle Seniorenarbeit betreibenden

Vereine, Gruppen, Verbände und Kirchen, Altenheime, Altenstuben, Sportvereine, aber auch interessierte Bürger der Stadt Schwerte zusammenschließen.

 

Grundlage könnte die Satzung des Stadt-Senioren-Rings der Stadt Kamen werden.

 

Die dem Stadt-Senioren-Ring angeschlossenen Vereine ,Gruppen und Verbände

verpflichten sich durch Satzung untereinander Toleranz und Humanität zu üben

und den Gedanken der gegenseitigen Achtung in ihre Gruppe hinein zu tragen.

Der Stadt-Senioren-Ring-Schwerte  ist überkonfessionell und parteipolitisch neutral.

Es wird kein Beitrag erhoben.

Die Selbstständigkeit der im Stadt-Senioren-Ring Schwerte zusammengeschlossenen

Seniorenarbeit betreibenden Vereine, Gruppen und Verbände wird nicht berührt.

 

Der Verein würde den Namen Stadt-Senioren-Ring-Schwerte tragen (SSRS).

Es handelt sich um einen nicht eingetragenen Verein.

 

Alle weiteren Informationen enthält die beigefügte Satzung des Senioren-Rings der Stadt Kamen die als Muster dienen soll.

Die Senioren-Union lädt alle Seniorenarbeit betreibenden Vereine .Gruppen Verbände und Parteien zu dem Findungstreffen herzlich ein.

 

Entschließt  sich eine Mehrheit für die Gründung des Stadt-Senioren-Rings, würde zur Gründungsversammlung nach dem Beschluss im Generationen-Ausschuss gesondert eingeladen.

Foto: Lupo / pixelio.de

Nach Attentat: Bürgermeister spricht französischen Partnerstädten Mitgefühl aus

 

Pressemitteilung

Stadt Schwerte

12.01.2015

Schwerte. In einem persönlichen Anschreiben an die Bürgermeister der vier französischen Partnerstädte Béthune, Violaines, Allouagne und Labuissière hat Bürgermeister Heinrich Böckelühr sein Mitgefühl zum Ausdruck gebracht anlässlich der „schrecklichen Terrorattacke in Paris“. In den Briefen an seine Bürgermeisterkollegen Olivier Gacquerre (Béthune), Jean-Francois Castell (Violaines), André Hennebelle (Allouagne) und Bernard Caillau (Labuissière) heißt es wörtlich: „Die Nachricht wurde hier in Schwerte mit tiefer Trauer aufgenommen.

Ich bin persönlich tief bewegt über den gestrigen großen Gedenkmarsch in Paris. Aber nicht nur in Paris haben sich tausende Leute gegen religiösen Fanatismus versammelt, sondern auch in allen großen Städten Frankreichs und Europas , um ein Zeichen gegen den Terror zu setzen.“

Weiter führt der Bürgermeister aus: „Es erfüllt mich mit Stolz, dass wir nach all den geschichtlichen Ereignissen Freunde Frankreichs sind und in diesen schweren Stunden an der Seite aller Menschen in Frankreich stehen und ihnen viel Kraft wünschen.“

Das Schreiben schließt mit den Worten: „Es muss jetzt unser gemeinsames Ziel sein, dass die Menschen in unseren beiden Ländern ohne Angst miteinander leben können.“

Foto: Kreis TV

Steigender Wasserpegel

Schwerte 11.01.2015

 

Aufgrund der starken Regenfälle der letzten Tage ist der Pegel der Ruhr im Kreis Unna erheblich angestiegen. Ob mit einem weiteren Anstieg zu rechnen ist bleibt abzuwarten und ist vom Wetter der kommenden Tage abhängig.

Es schaut allerdings so aus, als wenn wir auch in der kommenden Woche mit heftigen Regenfällen rechnen müssen. 

Foto: Kreis TV / Heinrich Böckelühr im Interview mit Kreis TV

Neujahrsempfang der CDU Schwerte

Schwerte 11.01.2015

 

Beim heutigen Neujahrsempfang der Schwerter CDU trafen sich zahlreiche Mitglieder im Restaurant Wellenbad in Schwerte.

Die nahm Bürgermeister Heinrich Böckelühr zum Anlass über die Pläne und Vorhaben für 2015 zu sprechen und sich für 2014 zu bedanken. 

Foto: lichtkunst.73 / pixelio.de

Fahrbahneinengung in der Villigster Straße

 

 

Pressemitteilung

Stadt Schwerte

09.01.2015

Schwerte. Zu einer Fahrbahneinengung in der Villigster Straße in Höhe des Haues Villigst kommt es in der Zeit von Dienstag, 20. Januar, bis Donnerstag, 22. Januar. Grund ist ein Gehölzschnitt zur Verkehrssicherung. Darauf weist die Stadtverwaltung hin.

Foto: Kreis TV/Heinrich Böckelühr & Martina Diederich

Bürgermeister Böckelühr / Schwerte: "Die Zukunft ist digital"....Heinrich Böckelühr mit Kreis TV....bald mehr...

Foto: Kreis TV

Pressekonferenz: Sachstand Unterbringung Flüchtlinge Schwerte

 

Teilnehmer: Hans-Georg Winkler, Charlotte Schneevoigt und Carsten Morgenthal Stadt Schwerte

Foto: Michael Horn / pixelio.de

Die neuen Abfallkalender für 2015 sind da

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ab sofort können Sie unter den angegebenen Internet-Links die neuen Abfallkaleder aus dem Kreis Unna abrufen:

 

SELM

 

http://www.gwa-abfallkalender.de/selm/

 

 UNNA

 

http://www.gwa-abfallkalender.de/unna/

 

BÖNEN

 

http://www.gwa-abfallkalender.de/boenen/

 

KAMEN

 

http://www.gwa-abfallkalender.de/kamen/

 

BERGKAMEN

 

http://www.gwa-abfallkalender.de/bergkamen/

 

FRÖNDENBERG

 

http://www.gwa-abfallkalender.de/froendenberg/

 

SCHWERTE

 

http://www.gwa-abfallkalender.de/schwerte/

 

WERNE

 

http://www.gwa-abfallkalender.de/werne/

 

HOLZWICKEDE

 

http://www.gwa-abfallkalender.de/holzwickede/

 

LÜNEN

 

http://m.wbl.de

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

Foto: Stadt Kamen/Auf und davon

Veranstaltungen in der Konzertaula Kamen

 

Stadt Kamen 07.01.2015

Fachbereich Kultur

 

Auf und davon - Komödie mit Max Tidof und Natalie O´Hara

Freitag, 09.01.2015, 20.00 Uhr, Konzertaula Kamen

Sie sind jung, sie sind hübsch – und sie sind ganz schön durchtrieben. Josephine und Elisabeth reisen rund um die Welt und verdienen sich ihren Lebensunterhalt damit, reiche Herren auf nicht ganz legale Weise um viel Geld zu erleichtern. In ihren Paraderollen als attraktive Gräfin mit momentanen Geldsorgen und deren liebenswerte Zofe konnten sie bislang noch jedes Männerherz erweichen.

Doch eines Tages treffen sie auf Charlie, einen attraktiven und ausgekochten New Yorker Banker – und stehen vor einem Problem. Denn Charlie ist mindestens ebenso raffiniert wie die beiden Schönen und lässt sich nicht leicht für dumm verkaufen. Es kommt zu einer Partnerschaft, die sich allerdings nur anfangs auf das Geschäftliche beschränkt, denn sowohl Josephine als auch Elisabeth finden rasch Gefallen an Charlie. Doch wie teilt man sich einen Mann? Und wer macht sich schließlich mit wem „auf und davon“ – oder eben auch nicht?!

Die Rolle des Charlie spielt Max Tidof, bekannt aus zahllosen Fernsehproduktionen und aus Filmen wie „Vergesst Mozart“, „Abgeschminkt!“ oder „Die Comedian Harmonists“ – für seine Rolle in diesem Kino-Hit wurde er mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet.

Karten sind zu Preisen zwischen 15,00 € und 19,00 € im Kulturbüro der Stadt Kamen, Rathausplatz 1, 4. Etage, Zi. 421 oder am Veranstaltungstag an der Theaterkasse der Konzertaula Kamen erhältlich. Einlass ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

 

Licht im Dunkeln – tief bewegendes Theaterstück mit brillanter Besetzung

Mittwoch, 21.01.2015, 20.00 Uhr, Konzertaula Kamen

Dieses Schauspiel nach einer wahren Begebenheit lässt einen einfach nicht kalt. Broadway-Autor W. Gibson bringt mit "Licht im Dunkel" eine Episode aus dem Leben der taubblinden Helen Keller auf die Bühne. 

Mit dieser Aufführung über Helen Keller, welche im Alter von 19 Monaten durch eine Krankheit Augenlicht und Gehör verlor und in eine hoffnungslose Welt der Stille und Dunkelheit eingeschlossen war und über Annie Sullivan, ihre Lehrerin, kommt eines der emotional bewegendsten Stücke der letzten Jahre in die Konzertaula Kamen. Ein schauspielerisches Highlight mit Birge Schade, Laia Sanmartin u.a.

Karten sind zu Preisen zwischen 15,00 € und 19,00 € im Kulturbüro der Stadt Kamen, Rathausplatz 1, 4. Etage, Zi. 421 oder am Veranstaltungstag an der Theaterkasse der Konzertaula Kamen erhältlich. Einlass ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

 

Beste Comedy-Unterhaltung am Samstag, 07.02.2015, 20.00 Uhr in der Konzertaula Kamen

Etienne & Müller: Lustschreie – Wir wollen, dass Sie kommen!‎

 

Schnappatmer, waschechte Bayern mit verblüffendem Dialekt, 4-D-Cineasten im schottischen ‎Hochmoor, Steuerdenunzianten mit dritten Zähnen, ein vom Pech verfolgter Bankräuber – das alles ‎gibt es am 07. Februar um 20.00 Uhr in der Konzertaula Kamen zu sehen. ‎
Bei “Lustschreie - Wir wollen, dass Sie kommen“ wechseln intelligent-schlagfertige Stand Ups, ‎klassische Sketche und spontaner Schlagabtausch zwischen Andreas Etienne und Michael Müller in ‎rasantem Tempo. 

Sollte an der Idee etwas sein, das Milch und Methan gebende Vieh künftig direkt an die ‎Stromversorgung anzuschließen? ‎Auch wird gefragt, ob Banker ein Fall fürs Zeugenschutzprogramm sind, betreutes Trinken als Ehrenamt gilt oder es Atemschutz für Schnappatmer geben soll?

Viele kennen die beiden Kabarettisten mit Sicherheit aus dem Fernsehen: Andreas Etienne ist seit 2002 regelmäßig in der WDR-Kabarettsendung "Stratmann’s" zu sehen, Michael Müller kennt man als Dr. House, den Polizisten Toto, als Klaus Kleber, Peter Bond oder einen der Ludolf-Brüder vom Schrottplatz: In der ProSieben-Erfolgsserie "Switch" bzw. "Switch reloaded" ist er in unterschiedlichsten Rollen und mit unzähligen Gesichtern zu erleben. Seit Frühjahr 2010 ist Michael Müller ebenfalls in der Hauptcast von "Stratmann’s" zu sehen.

Karten sind zu Preisen zwischen 15,00 € und 19,00 € im Kulturbüro der Stadt Kamen, Rathausplatz 1, 4. Etage, Zi. 421 oder am Veranstaltungstag an der Theaterkasse der Konzertaula Kamen erhältlich. Einlass ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

 


 

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Rat und Verwaltung der Kreisstadt Unna trauern um Werner Kern

 

Pressemitteilung von Montag, 29. Dezember 2014 
Kreisstadt Unna 

Rat und Verwaltung der Kreisstadt Unna trauern um Werner Kern 

Kreisstadt Unna. Am 26. Dezember 2014 verstarb Werner Kern, ehemaliger Dezernent der Kreisstadt Unna, im Alter von 75 Jahren. 
Werner Kern begann 1975 zunächst als Jugendpfleger seinen Dienst bei der Stadtverwaltung. Bereits 1979 übernahm er die Leitung des Jugendamtes. Von 1991 bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2002 leitete Kern als Dezernent die Bereiche Jugend und Soziales, Wohnungsbauförderung und später auch Schulen. 
Mit großem fachlichem Wissen und persönlichen Engagement hat er die sozialpolitische Entwicklung und Gestaltung Unnas entscheidend und mit sichtbaren Ergebnissen geprägt. So setzte sich Werner Kern insbesondere für die Werkstatt Unna, den Zirkus Travados und die Jugendkunstschule ein, aber auch die Entwicklung der Kindergartenlandschaft in Unna war ihm ein großes Anliegen. 
Rat und Verwaltung der Kreisstadt Unna und insbesondere die Menschen, für die und mit denen Werner Kern gearbeitet hat, werden seinem Wirken in hoher Wertschätzung und Dankbarkeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Foto Kreis TV

26.12.2014

Der Erste Schnee erreicht den Kreis Unna

 

Seit heute Morgen hat es in weiten Teilen des Kreis Unna stetig geschneit.

Bei Temperaturen oberhalb der Null Grad ist aber nicht damit zu rechnen, das er sich lange hält.

Vorsicht ist in den Abendstunden und in der Nacht geboten, da es verstärkt zu überfrierender Nässe und Glatteis kommen kann.

Laut Wetterdiensten ist in den kommenden Tagen mit weiterem Schneefall zu rechnen.

Meike-Corina Kühen und Dirk Fißmer

Schwerte, 19.12.2014

 

Dirk Fißmer ist Vorstandsvorsitzender der EFA, Education For All und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit NRW bei der AFB, Arbeit für Menschen mit Behinderung in Unna.

Beim einem Besuch der Redaktion von Kreis TV und Gesprächen mit Meike-Corina Kühne, Redaktion Kreis TV, ging es um eine für 2015 geplante Reportage.

In dieser Reportage sollen sowohl Projekte, als auch Aktionen der beiden Organisationen vorgestellt werden.

Foto: Petra Bork / pixelio.de

Pressemitteilung von Mittwoch, 17. Dezember 2014 
Kreis Unna - Presse und Kommunikation 

Sinfonische Reihe des Kreises 
Hin und weg mit vier Tubisten 

Kreis Unna. (PK) Zum fünften Sinfoniekonzert mit der Neuen Philharmonie Westfalen lädt der Kreis Unna am Mittwoch, 14. Januar ein. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr und findet in der Konzertaula Kamen statt. 
  
Auf dem Programm stehen Werke von Joseph Haydn, John Corigliano, Edward Elgar und John Stevens. Geleitet wird das Konzert unter dem Motto „Hin und weg“ von Generalmusikdirektor Rasmus Baumann. Besondere musikalische Gäste sind die vier Herren des Melton Tuba Quartetts. 

Das größte Blechblasinstrument mal vier: Schon optisch ist das Melton Tuba Quartett ein echter Hingucker. Wie elegant und witzig die vier Tubisten ihr glänzendes Instrument präsentieren, beweisen sie mit dem „Grand Concerto 4 Tubas“. Das „Schutzblech“ wird natürlich auch in Märschen ausgefahren. Edward Elgars „Pomp and Circumstance“ ist ein pompöses Beispiel und hat „Land of Hope and Glory“ als heimliche Nationalhymne der Briten etabliert. 
  
In Haydns „Abschiedssinfonie“ verlassen die Musiker nach und nach die Bühne, bis nur noch zwei einsame Geiger übrig bleiben. So auch in der Kamener Konzertaula. „Hin und weg“ also - und zurück, denn glücklicherweise füllt sich das Podium wieder. John Corigliano, Großmeister der US-Klassikszene, lässt die Musiker in seiner launigen „Promenade Ouverture“ wieder einmarschieren. Haydn also rückwärts - nur die Tuba kommt etwas zu spät… 
  
Eine Einführung in die Werke gibt es ab 19 Uhr. Karten sind im Fachbereich Kultur des Kreises Unna unter Tel. 0 23 03 / 27-14 41 und per E-Mail bei gerhard.pielken@kreis-unna.de erhältlich. Sie kosten zwischen 12 und 24 Euro (ermäßigt 9 bis 21 Euro). 

Foto: Karl-Heinz Laube / pixelio.de

Pressemitteilung von Mittwoch, 17. Dezember 2014 
Kreis Unna - Presse und Kommunikation 
 
Kreistierheim geschlossen 
Tiere nicht leichtfertig verschenken 

Kreis Unna. (PK) Sei es der braunäugige Hundewelpe, das süße Kätzchen oder ein putziges Meerschweinchen - Tiere stehen oft ganz oben auf dem Wunschzettel. Ob sich ein Tier allerdings als Weihnachtsgeschenk eignet, sollte genau überdacht werden, rät der Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Unna. 
   
Hunde und Katzen wollen über viele Jahre betreut und versorgt werden. „Eine tiergerechte Unterbringung und Versorgung für die gesamte Lebensdauer muss vor dem Kauf eines Tieres gewährleistet sein“, unterstreicht Dr. Anja Dirksen, Leiterin des Sachgebietes Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung beim Kreis. 
  
Wichtig sind Kenntnisse über die Bedürfnisse der jeweiligen Tierart, um Missverständnissen und durch Unkenntnis verursachten Fehlern in der Tierhaltung vorzubeugen. Wichtig ist aber auch, dass ein „lebendes“ Geschenk passend ist und artgerecht gehalten und gepflegt werden kann. 

Damit kein Tier als spontanes Weihnachtsgeschenk unter dem Christbaum landet, bleibt das kreiseigene Tierheim vom 19. Dezember bis einschließlich 4. Januar für das Publikum geschlossen. 

Pressemitteilung von Mittwoch, 17. Dezember 2014 
Kreisstadt Unna 

VHS-Aktuell: Rhetorikseminar für Frauen 

Kreisstadt Unna. Frauen finden im Beruf, in der Familie und im öffentlichen Leben immer noch weniger Gehör als Männer. Manchmal fehlt aber auch einfach nur der Mut, sich in einer größeren Gruppe zu Wort zu melden und den eigenen Standpunkt zu vertreten. Dieser Sprachlosigkeit können Frauen begegnen, indem sie ihre rhetorischen Fähigkeiten gezielt verbessern. Gelegenheit hierzu bietet jetzt ein Rhetorikseminar der VHS im zib, das am Samstag, den 17. Januar von 10.00 bis 17.00 Uhr stattfindet. Anmeldungen zu diesem Seminar (1.301) nimmt die VHS noch bis zum 7. Januar unter den Tel. Nr. 103/713 und  103714 entgegen.

 

Stadt Fröndenberg/Ruhr

Der Bürgermeister                                                                                              

19.12.2014

Pressemitteilung

 

Aufgrund des Neujahrsfeiertages wird die Bürgermeistersprechstunde auf Donnerstag, den 08. Januar 2015, von 15:30 – 17:00 Uhr im Besprechungszimmer Nr. 25 im Rathaus der Stadt Fröndenberg/Ruhr verlegt.

 

Anmeldungen bitte unter der Tel. 02373 976-213.

Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Pressemitteilung von Mittwoch, 17. Dezember 2014 
Kreis Unna - Presse und Kommunikation 

Reaktion auf Mindestlohn 
Taxitarife steigen ab Februar 

Kreis Unna. (PK) Bequemer Service, gute Fahrer und sichere Fahrzeuge: All dies bieten Taxiunternehmen mit ihrem „Tür zu Tür"-Service rund um die Uhr. Um Zusatzkosten wie sie etwa durch den Mindestlohn entstehen, abzufedern, hat der Kreistag neue Taxitarife beschlossen. 
  
Die Politiker entsprachen damit einem Antrag des Verbandes des privaten gewerblichen Straßenpersonenverkehrs NRW (VSPV). Die Preiserhöhung soll ab 1. Februar gelten. Zu zahlen sein werden dann für eine Taxifahrt am Tag als Grundtarif 3,20 Euro (2,70 Euro) und als Kilometertarif 1,90 Euro (1,70 Euro). Der Grundtarif in der Nacht liegt künftig bei 3,60 Euro (3,10 Euro) und der Kilometertarif bei 2 Euro (1,80 Euro). 

Foto:: Holger Rempt / pixelio.de

PRESSEINFORMATION

Stadt Fröndenberg/Ruhr

17.12.2014

Kulturbüro

 

 

Silvesterkonzert 2014

Eine Geschenkidee!

 

 

Weihnachten steht vor der Tür… und es fehlt Ihnen noch ein Geschenk!

 

Wie wäre es mit einer Eintrittskarte für das Silvesterkonzert der Neuen

Philharmonie Westfalen am Montag, 29.12.2014, 19:00 Uhr in der Aula

der Städt. Gesamtschule Fröndenberg.

Karten zum Preis von 18,00 € gibt es noch bis zum 23.12.2014 in der neuen Tourist-Info der Stadt Fröndenberg/Ruhr, Ruhrstraße 9, Fröndenberg/Ruhr.

 

Falls nicht alle Karten verkauft sind, wird es am Montag, 29.12.2014 ab 18:00 Uhr eine Abendkasse in der Städt. Gesamtschule geben.

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Mechthild Wittmann, Tel. 02373 976239 gern zur

Verfügung.


 

Pressemitteilung von Mittwoch, 17. Dezember 2014 
Kreis Unna - Presse und Kommunikation 

Kulturförderung bis interkommunale Zusammenarbeit 
 Kreistags-Beschlüsse im Überblick 

Kreis Unna. (PK) Der Haushalt des Kreises Unna ist verabschiedet und auf dem Weg zur Bezirksregierung Arnsberg, denn erst nach „grünem Licht“ der Kommunalaufsicht können finanzwirksame Beschlüsse des Kreistages umgesetzt werden. 

So wird auf Antrag der SPD-Fraktion geprüft, ob ab 2015 auch Mehrfahrtentickets als Sozialticket angeboten werden können. Bislang gibt es das Ticket entweder für eine kreisweite Nutzung oder nur für eine Kommune. Beide Varianten sind optisch nicht als Sozialticket erkennbar. Bei Einführung eines Mehrfahrtentickets müsste deshalb sichergestellt werden, dass das Ticket nicht an Unberechtigte weitergebenen und damit missbraucht wird. 
 
Einstimmig beschlossen wurde auf Antrag der FDP und der CDU, den Arbeitskreis Interkommunale Zusammenarbeit unter externer Moderation zu reaktivieren. Ausgelotet werden sollen Perspektiven nicht nur kreisweit, sondern auch mit Blick auf Nachbarstädte, Nachbarkreise, Regionalverband Ruhr und den Landschaftsverband Westfalen-Lippe. 

Erhalten werden soll die 2013 erstmals durchgeführte Radkult(o)ur. Die SPD schlug in ihrem Antrag gleichzeitig vor, dass der Kreis mit den Städten und Gemeinden sowie Verbänden Gespräche führt, um die Radveranstaltung für die ganze Familie auf fast autofreien Straßen und mit buntem Programm für jung und alt als touristisches Bonbon zu sichern. 
 
Auf Anträge der CDU-Fraktion wurde der Landrat einstimmig mit der Erarbeitung einer zukunftsorientierten Konzeption für die Kulturarbeit des Kreises Unna sowie mit der Erstellung eines Personalentwicklungskonzeptes für die Kreisverwaltung beauftragt. 

Darüber hinaus sollen Einsparungen durch ein Verwaltungs- und Bewirtschaftungskonzept für alle Gebäude und Liegenschaften des Kreises erzielt werden. 

Mit Mehrheit beschlossen wurde, den Plan zur Privatisierung der Reinigungsleistungen an Schulen zunächst auszusetzen. Erst wenn sich nach der Neugliederung der Förderschul-Landschaft konkretisiert hat, welche Schulgebäude langfristig erhalten werden, kommt das Vorhaben aus dem Haushalts-Entwurf wieder auf den Tisch. 

Nicht gestrichen wurden auf Antrag der SPD die Mittel für die allgemeine Kulturförderung. Damit stehen auch 2015 für Vereine rund 12.800 Euro zur finanziellen Unterstützung ihrer kulturellen Aktivitäten wie z.B. Theateraufführungen oder Konzerte zur Verfügung. 

Ebenfalls auf Antrag der SPD-Fraktion wird an einem Bahnhofs-Kataster gearbeitet. Erfasst werden sollen z.B. die Barrierefreiheit der Anlagen, Parkmöglichkeiten für Räder, Schnittstellen zu Bus und Bahn oder auch Service, Sicherheit und Sauberkeit.

 

Pressemitteilung

Stadt Schwerte

16.12.2014

 

Abfallentsorgung vorgezogen / Wertstoffhof geschlossen

 

Schwerte. Die Leerung der Abfall- und Wertstofftonnen wird, wie im Abfallkalender angegeben, in der Weihnachtswoche vorgezogen. So werden die Gefäße, die normalerweise am Montag, 22. Dezember, an der Reihe wären, auf Samstag, 20. Dezember, vorgezogen, die Gefäße vom Dienstag, 23.Dezember, auf Montag, 22. Dezember, Mittwoch, 24. Dezember, auf Dienstag, 23. Dezember, Donnerstag und Freitag werden bis auf eine Ausnahme am Mittwoch 24.12.14 gefahren. Nur die gelben Wertstofftonnen die regulär am Freitag, 26. Dezember geleert würden, verschieben sich auf Samstag, 27. Dezember.

Wichtig: die Abfallgefäße müssen unbedingt ab 6 Uhr zur Leerung bereitstehen! Eine nachträgliche Leerung ist nicht möglich!

Am Wertstoffhof (Schützenstraße 67) ist am Dienstag, 23. Dezember, von 8 bis 12 Uhr die letzte Gelegenheit Sperrgut und ähnliches zu entsorgen, danach ist der Hof geschlossen. Am Samstag, 03. Dezember, ist dann wieder regulär von 8 bis 13 Uhr geöffnet.

Foto: segovax / pixelio.de

Neue Kennzeichnungspflicht 
Striktere Vorschriften für Lebensmittel

 

 

Pressemitteilung von Donnerstag, 11. Dezember 2014 
Kreis Unna - Presse und Kommunikation 
 
Neue Kennzeichnungspflicht 
Striktere Vorschriften für Lebensmittel 

 

Kreis Unna. (PK) Milch, Erdnüsse, Soja oder Weizenmehl – zahlreiche Stoffe in Lebensmittel können Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen. Ab dem 13. Dezember gelten unter anderem striktere Vorschriften für die Kennzeichnung allergener Stoffe. 
  
„Das hilft nicht nur mehr als zwei Millionen Lebensmittelallergikern, die es nach Schätzungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung hierzulande gibt, sondern auch vielen anderen Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten“, sagt die für die Lebensmittelüberwachung zuständige Sachgebietsleiterin des Kreises, Dr. Anja Dirksen. 

 

Mit der neuen Verordnung werden die Kennzeichnungspflichten in allen EU-Mitgliedsländern einheitlich geregelt. Unter anderem müssen folgende 14 Stoffe, die Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen können, im Zutatenverzeichnis aufgeführt werden: 
  
Glutenhaltiges Getreide 
Krebstiere 
Eier 
Fische 
Erdnüsse 
Sojabohnen 
Milch 
Schalenfrüchte wie Nüsse und Mandeln 
Sellerie 
Senf 
Sesamsamen 
Schwefeldioxid und Sulfite (ab 10 Milligramm pro Kilogramm oder Liter) 
Lupinen 
Weichtiere 

   
Auch beim Bäcker, an der Eisdiele oder im Hofladen erhalten Allergiker mehr Hilfestellung. Denn der Hinweis auf allergene Inhaltstoffe muss auch bei loser Ware gemacht werden. Eine mündliche Information durch geschultes Personal reicht aus, wenn sie sich auf schriftliche Hinweise stützt, die der Kunde auch in den Verkaufsräumen erhalten kann. 
  
Doch nicht nur Allergiker profitieren von der Neuregelung, sondern alle Verbraucher. So gibt die Lebensmittel-Informationsverordnung beispielsweise eine Mindestschriftgröße auf Verpackungen vor. Auch durch Lebensmittelimitate sollen Kunden nicht mehr so schnell in die Irre geführt werden können.  
 
So  muss auf Analogkäse, Klebeschinken und Surimi besonders hingewiesen werden. „Der Hinweis, dass Analogkäse aus Pflanzenfett und Stärke hergestellt ist, steht künftig auf der Verpackung – und zwar in unmittelbarer Nähe des Produktnamens“, erläutert Dr. Anja Dirksen. 
  
Wichtig für ehrenamtliche Kuchenbäcker: „Sie müssen keine Auflagen fürchten“, betont Dr. Anja Dirksen. Für den gelegentlichen Verkauf durch Privatpersonen etwa beim Kuchenbasar in Vereinen, bei Kirchenfesten für Schulen oder Kindergärten gilt die Lebensmittelkennzeichnungspflicht nicht. 
 
Weitere Neuerungen, mehr Informationen und ein Merkblatt finden sich auf der Internetseite www.kreis-unna.de, Suchbegriff: Neue Kennzeichnungsvorschriften 

Schließung des Rathauses Jahreswechsel

 

Ptressemitteilung-Stadt Fröndenberg/Ruhr 11.121.2014

 

Die beiden Rathäuser der Stadtverwaltung Fröndenberg/Ruhr sind zwischen den Feiertagen zum Jahreswechsel 2014/2015 am Montag, den 29.12.2014, und am Dienstag, den 30.12.2014, für den Publikumsverkehr geschlossen.

 

Da auch das Bürgerbüro an den beiden Tagen nicht geöffnet ist, werden die Bürgerinnen und Bürger, die eine Urlaubsreise planen, gebeten, die Gültigkeit ihrer Pass- und Ausweisdokumente rechtzeitig zu überprüfen.

 

Im neuen Jahr ist das Bürgerbüro am Samstag, den 03.01.2015, in der Zeit von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet.

Foto: Helene Souza / pixelio.de

So kommt Ihr Kind zu uns: Anmeldung für eine Schwerter KiTa zum 01. August 2015


11.12.2014

Schwerte. Eltern, die ihr Kind für eine Schwerter Kindertagesstätte zum 01. August 2015 angemeldet haben, erhalten durch Unterzeichnung des entsprechenden Betreuungsvertrages Planungssicherheit. Die KiTa’s haben bereits Zusagen für ihre KiTa-Plätze versandt.

Da aufgrund des Wunsch- und Wahlrechts der Eltern viele Kinder in mehreren KiTa’s angemeldet wurden, ist es möglich, dass einige Eltern mehrere Zu- oder Absagen erhalten haben. Die KiTa’s sind daher auch auf die Zu- oder Absagen der Eltern angewiesen, um möglichst zeitnah nicht belegte Plätze weiter vergeben zu können.

Bis Ende Februar sollte allen Eltern, die ihre Kinder bereits angemeldet und einen Rechtsanspruch auf einen KiTa- oder Tagespflegeplatz haben, auch ein KiTa- oder Tagespflegeplatz angeboten worden sein.


Übergabe des Fahrzeuges durch Jürgen Paul und die Sponsoren

Fast lautlos und umweltfreundlich: Neuer Dienstwagen der Stadt tankt Strom

 

11.12.2014

Schwerte. In Deutschland kommen jährlich mehr Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf den Markt, auch die Stadt Schwerte fährt seit Jahren umweltfreundlich: Zu den bereits vorhandenen E-Bikes (Fahrräder mit Elektroantrieb) und dem am Rathaus I stationierten Elektroroller gesellt sich ab sofort ein Elektro-Auto, dessen Anschaffung  von einer Vielzahl von Sponsoren ermöglicht wurde.

Das neue Dienstfahrzeug ist im gesamten Stadtgebiet mit Mitarbeitern des Baubetriebshofes im Einsatz.

Jürgen Paul, stellvertretender Bürgermeister, dankte heute allen, die sich beteiligt hatten und machte in der Fahrzeughalle des Baubetriebshofs eine Probefahrt. Überholt wurde er dabei von einem Kickboard mit Elektromotor, das im Baubetriebshof dazu beiträgt, lange Wegstrecken zu verkürzen.

Beteiligt haben sich folgende Unternehmen:

MOTIP DUPLI GmbH, RSA cutting systems GmbH, Sparda-Bank West eG Filiale Schwerte, Regula Tuning, Elektrotechnik Andreas Lehmann, Elektro-Brisch GmbH & Co. KG, Sascha Endres FIT mit STIL, Kermo GmbH Fliesen und Naturstein, Dr. Martin Eickelberg, Dr. Klaus Kerstin Dirk Schwohnke u. Partner, Sanitär Weber GmbH Gas-Wasser-Installation, KATHOLISCHE AKADEMIE SCHWERTE, toom Baumarkt GmbH, Noweda eG Apothekengenossenschaft, Automaten Schäfer Verpflegungssysteme, Lipps Mineralöle GmbH, premio Reifen -Service B. Fuhrmann Einzelhandel GmbH, Fahrschule Schulz, Walter Hundhausen GmbH, KOBO Industries GmbH, Dean Beratung GmbH, Restaurant Ariston Griechische Spezialitäten, Stadtwerke Schwerte GmbH, Text Punkt, Bedachung & Solarbau  M. Mittelstädt, Haase e. K. Inh. M. Hoffmann, Kfz- und Karosseriebau- Meisterbetrieb John, PPS, Krischek Zahntechnik, Schrezenmaier Kältetechnik GmbH & Co. KG, Edeka Ralf Schmitt, Jörg v. Oeynhausen Elektrische Energietechnik, Neubauer & Weide GmbH Die Autowerkstatt, Firma Fritz Althoff Getränkehandel, Kanzlei Justus Steuerberater, Abrahams Elektrotechnik, Elektrotechnik Hudek GmbH, Haus der Technik Schwerte GmbH & Co. KG, FSZ Nattland GmbH, Physiotherapie am Park, Autolackiererei Schröder + Hoffmann GdR, Raum Service Martina Hohnstädter, Open Grid Europe GmbH, Jobcenter Kreis Unna, TWS TechnoPark und Wirtschaftsförderung Schwerte, Motopädin Tanja Krey, Hausmeisterservice A. Galle, Lönne Umweltdienste GmbH, Zapp Precision Metals GmbH, Michael Schade Rechtsanwalt und Notar, Eisenbahner Wohnungsgenossenschaft Schwerte eG

Foto: FotoHiero / pixelio.de

Wochenmarkt

 

 

Pressemitteilung-Stadt Fröndenberg/Ruhr, 11.12.2014

 

Da auf dem Marktplatz die Hütten für den Christkindlmarkt aufgebaut werden, muss der Wochenmarkt verlegt werden. Am 18.12.2014 findet der Markt auf der Fläche südlich des Marktes, entlang der Bahn, statt. Dieser Parkplatz wird daher in der Zeit von 6:00 Uhr bis 14:00 Uhr gesperrt. Die Kraftfahrzeugführer werden gebeten, auf andere Stellplätze auszuweichen.

 

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

 

In der 52. KW 2014 und in der 1. KW 2015 findet kein Wochenmarkt statt.

Der nächste Wochenmarkt findet am 08.01.2015 wie üblich auf dem Markt statt.

Foto: Gila Hanssen / pixelio.de

Waldpflege im Schwerter Wald

 

 

Pressemitteilung-Stadt Schwerte, 10.12.2014

 

Im Schwerter Wald werden in den nächsten Wochen wieder die Motorsägen brummen. Außerdem werden moderne Spezialmaschinen, sogenannte Harvester und Forwarder für die wald- und bodenschonenede Holzernte eingesezt. Die Maschinen werden deshalb mit biologisch abbaubaren Schmierstoffen betrieben.

 

Es werden Bestände westlich der B 236 zur Dortmunder Stadtgrenze und westlich der Bergstraße forstlichen Arbeiten unterzogen. Die Durchforstungen finden vorwiegend in den mittelalten und alten Laub- und Nadelholzbeständen statt. Ziel der Maßnahmen ist es, die Vitalität und Stabilität des Waldes zu verbessern, besonders auch im Hinblick auf den Klimawandel. Gleichzeitig soll durch erhöhten Lichteinfall die natürliche Waldverjüngung weiter angeregt werden.

 

Dabei werden unter Berücksichtigung der Erholungsfunktion dieser Wälder forstliche Grundsätze zur Messlatte. Das bedeutet vor allem, dass nachhaltig gewirtschaftet wird. Dies bedeutet, dass nur soviel Holz eingeschlagen und genutzt wird wie auch wieder nachwächst. Das wird durch einen besonderen Plan, die Forsteinrichtung überwacht.

Nachhaltigkeit ist im Übrigen kein modernes Wort aus Politik und Wirtschaft: die Forstwirtschaft feiert in 2013 300 Jahre Nachhaltigkeit!

 

Alle Arbeiten sollen den Wald pflegen und ihn so dauerhaft erhalten, damit wir uns auch in Zukunft an ihm erfreuen können.

 

Liebe Waldbesucher, bitte helfen Sie uns dabei, indem Sie sich während der Forstarbeiten unbedingt auf den Hauptwegen aufhalten und diese nicht verlassen. Nur so können die Durchforstungsarbeiten sicher und störungsfrei ablaufen. Hunde sollten an der Leine geführt werden. Durch Trassierband oder Forstschilder gesperrte Flächen dürfen nicht betreten werden. Die Unfallgefahr ist dann zu groß. Da in einigen Waldbeständen, sehr viel Ilex wächst, ist dort die Sicht besonders eingeschränkt und die Gefährdung der Waldbesucher besonders groß. Deshalb noch einmal die eindringliche Bitte an die Waldbesucher: Bleiben Sie während der Forstarbeiten aus den betroffenen Waldbeständen! Es dient Ihrer und unserer Sicherheit!


Stadt Fröndenberg / Ruhr   05.12 2014  Der Bürgermeister

Gleichstellungsbeauftragte

Foto: Rita Köhler  / pixelio.de

 

 

Adventsfeier der Seniorenkreise

 

Die Seniorenkreise in der Stadt Fröndenberg/Ruhr e.V. laden alle Seniorinnen und Senioren herzlich zur diesjährigen Adventsfeier ein. Am Mittwoch, den 17. Dezember, öffnet das Gemeindehaus Stift um 14:45 Uhr die Tür und heißt die Besucher im festlich geschmückten Saal willkommen. Dort erwartet sie ab 15:00 Uhr zusätzlich zum Kaffeetrinken mit selbstgebackenem Kuchen aus dem Allee-Café ein bunter Nachmittag mit Liedern und Geschichten rund um Weihnachten. „Wie der Nikolaus zu seinem Gehilfen kam?“ – dieser Frage sind die Kinder der Kita Hirschberg nachgegangen und werden nach dem gemütlichen Kaffeetrinken ihr Ergebnis präsentieren. Zum gemeinsamen Singen bekannter Weihnachtslieder laden dann im weiteren Verlauf der Feier die Mundharmonika-Gruppe der Neuapostolischen Kirche und Andreas Niessner, der Lieder auf dem Flügel anstimmt, ein. Abgerundet wird der Nachmittag von Jochen Preising, der zwischendurch besinnliche Geschichten vorlesen wird.

Zur leichteren Planung werden die Seniorinnen und Senioren gebeten, Karten im Voraus im Allee-Café zu kaufen und zur Feier ihr eigenes Geschirr mitzubringen.

Pressemitteilung von Freitag, 5. Dezember 2014 
Kreisstadt Unna 

Foto:wolla2_pixelio.de

Spielplatz Weberstraße fertiggestellt 

Kreisstadt Unna. Der Spielplatz zwischen Mozart- und Weberstraße ist nach seiner Neugestaltung ab sofort wieder geöffnet. Die Kosten hierfür belaufen sich auf insgesamt 145.000 €. 
Der Spielplatz hat eine Flächengröße von 3.061 m² und bietet viele Spiel- und Bewegungsangebote für Kinder bis 14 Jahren. Zusätzlich bilden Sitzmauern sowie Sitzgruppen mit Bänken und Tischen eine hohe Aufenthaltsqualität für Erwachsene und Senioren. Es ist noch Platz für Outdoor-Fitnessgeräte für Erwachsene; Sponsoren sind herzlich willkommen. 
Eine Spielfläche mit elastischem Bodenbelag bietet Möglichkeiten für Streetball, Hockey und Minifußball, weitere Anziehungspunkte werden Trampolin. Laufrad und ein Karussell sein. Eine 30m-Seilbahn, Korbschaukel und Einfachschaukel sind weitere bewegliche Spielgeräte. Ein Sandspielbereich mit Mehrzweckspielgerät steht für die Kleinsten bereit, hier befinden sich auch kommunikative Sitzgruppen. Ein Kletterspielgerät und Federspielgeräte waren schon Bestand des alten Spielplatzes und wurden wieder eingebaut. 

Der Rasen kann jahreszeitlich bedingt nicht mehr jetzt, sondern erst im Mai eingesät werden. 
Die vorhandenen mobilen Umlaufsperren an den Eingängen von Weberstraße und Mozartstraße werden im Januar durch fest installierte Sperren ersetzt. Zwei Bänke haben noch Lieferzeit und werden ebenfalls im Januar eingebaut. 
Der alte Spielplatz musste ab Oktober 2010 wegen Überschreitung von Dioxin – Grenzwerten im westlichen, zum Sportplatz angrenzenden Bereich gesperrt werden. Der Ausbau und die Entsorgung der belasteten Bodenmassen erfolgte in Verbindung mit der Altlastensanierung des Sportplatzgeländes. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© mck media
Unser Partner
WetterOnline
Das Wetter für
Unna
mehr auf wetteronline.de

„Erlebnis Toskana“

im Handel.